At The End Of A Rainbow / Yellow Pages
Günter Puller, Martina Wetzenkircher
home
   

Das Projekt „At The End Of The Rainbow – Yellow Pages“ befasst sich mit den Thematiken „Umwelt“, „Restaurierung“ und dem politischen Begriff „Restauration“ Text Martina Wetzenkircher - (PDF). Günter Puller sucht in seinem Projekt nach den Anfängen des modernen konservatorischen Denkens, das schließlich auch Ausgangspunkt war für die Sensibilisierung einer erhaltenswerten Natur und Umwelt. Was ist schützenswert? Was wird erhalten? Was darf, soll, kann verfallen? Was wird restauriert bzw. konserviert? Ist die Abnahme des Marx Reliefs von der Karl Marx Universität 2006 eine Zerstörung der Umwelt/Identität der Einwohner von Leipzig?

NURTUREart Roof Gunter Puller
Yellow Pages - Installation NURTUREart, Brooklyn/NY

NURTUREart Gunter Puller
NURTUREart - Gallery, Brooklyn/NY



Zunehmender Drang zur Veränderung ergreift heute auch Denkmal- und Umweltpflege. Auch „Konservieren“ und Erhalten verändert. Zeitperspektive wandert auch in Restaurierungspraxis. Wenn Entscheidungen immer schneller hinterfragt werden, so führt das zur Verunsicherung. Zeitgeschmack kann Wahrnehmung und Erkenntnis trüben.

Günter Puller begibt sich an historische Ausgrabungsstätten, sowie auf die Straßen der Großstadt, um signifikante Relikte unserer Zeit zu suchen. Er findet historische Denkmäler als Baustellen vor die wiederum mehr für Entwicklung und Neudefinition stehen als für Erhaltung und Konservierung. Antike Relikte in musealen Ausstellung mit ihren Präsentationskrücken erscheinen als hybride antik/moderne Anordnungen. Puller fotografiert und filmt an den Originalschauplätzen. Er kombiniert Blechdosen (die typischen Vertreter unserer Konsumgesellschaft sind auf jeder Baustelle zu finden) mit Hintergründen die gestützte Artefakte antiker Stätten zeigen und ordnet diese auf designten Podesten an. Puller zerlegt ein gefundenes Branchenverzeichnis, das er in einem bewaldeten Teil von Wien fand und formt daraus eine griechische Säule und weitere 3dimensionale Papierarbeiten. Die Hülle dieses Telefonbuchs hingegen wird irreversibel konserviert in dem es in Harz eingegossen wird. Diesem schnellen Film Yellow Pages stellt er den Film At The End Of the Rainbow gegenüber der in fast meditativer Weise die Konstruktion einer künstlichen Miniatur-Landschaft nahe am Meer am Lido in Venedig zeigt.

Mit Beiträgen von Martina Wetzenkircher - Restauratorin und Wolfgang Sohm - Künstler.


Videofilm Yellow Pages

In einer fixen Kameraeinstellung wird abgefilmt wie ein im Wald gefundenes Branchenverzeichnis in seine Einzelseiten und seine Hülle im Atelier zerlegt wird. Dem natürlichen Zerfallsprozess spontan entzogen, konnte nun durch künstlerische Mittel (Film/Video) die rasche Dekonstruktion von Statten gehen. Eine typische Technik die auch in Naturfilmen Anwendung findet – der Zeitraffer – wird eingesetzt.

Das Telefon-Register, ist ein schattenhaftes Abbild unserer sozialen, kulturellen, und kommerziellen Neigungen. Der Vorgang des Herausreißens von Seiten aus dem Telefon-Register thematisiert auch den zügellosen und unreflektierten Gebrauch von Kommunikation.


Videofilm At The End Of A Rainbow


Zu sehen ist die Anreise auf den Lido von Venedig. Am Strand angekommen, beginnt eine Person ein Feld mit 4 Holzpfeilern abzustecken. Ein Absperrband begrenzt das Gebiet. Anschließend werden mit Schaufeln, Kübeln mehrere ca. 20 cm hohe Türme und Kuben gebaut. Die Bauwerke werden schließlich mit einem Stuckateureisen geglättet. Nun werden Plexiglasscheiben um den Bauplatz gesetzt und diese mit Vogelsilhouetten versehen. Ein Vogelnetz wird schließlich über das Feld gespannt. All diese Tätigkeiten werden vollkommen ruhig und konzentriert ausgeführt. Jedoch handelt es sich dabei nicht um Performance, sondern um eine beinahe wissenschaftliche Dokumentation experimentellen Handelns. Die Person fügt hinzu und nimmt weg, hantiert mit Werkzeugen, baut auf, verputzt, glättet.

The project “At The End OF A Rainbow - Yellow Pages” refers to the topics "environment", "conservation", and the political concept "restoration". In his project Günter Puller searches for the beginnings of the modern thinking of conservation which finally was also starting point for the sensitization of a conservation-worthy nature and environment.


ATEOAR - Room view, General Public, Berlin
Demolition of the Marx-Relief / Leipzig - from the University


What is protection-worth? What will receive? What may go, should go, can go to ruin? What is restored or conserved? Is the demolition of the Marx reliefs of Karl Marx university in 2006 a destruction of the environment and identity of the inhabitants of Leipzig?


Booth of the Pauliner Association e.V. at the European Trade Fair for Conservation, Restoration and Old Building Renovation, denkmal 2010
"Restitute this sacred room.
Leipzig needs the Universitätskirche!"


In the background: Leipzig University 2011; the reconstructed church is dedicated as multipurpose hall (Audimax, church, concert hall)

Urge for the change takes also monument-and environmental care today. Conservation and preservation manipulates and modifies too. Prevailing taste tarnishes perception and cognition. Time perspective roams also in the conservators practice.

Guenter Puller - At The End Of A Rainbow, Säule, 2006, h=2,20 m, Papier, Draht,Günter Puller goes to historical excavation sites, as well as onto the streets of the city, in order to search for significant relics of our days. He finds historical monuments as construction sites standing for the terms development and redefinition more than for the terms conservation and preservation. Antique relics with their presentation crutches in museum exhibitions appear as a hybrid antique / modern formation. Puller photographs and films at the original showplaces. He combines tin cans (the typical representatives of our consumer society are to be found on every construction site) and backgrounds showing braced pillars and puts them on designed pedestals. Puller disassembles a telephone register which he found in a wooded district of Vienna and forms a Greek column and further 3-dimensional paper works from the pages. The cover of this phone book on the other hand is conserved irreversibly in casting resin. He opposes this quick film “Yellow Pages” the film “At The End Of A Rainbow” that shows the construction of an artificial miniature landscape quite near to the water at the Lido in Venice.

Guenter Puller - Baustelle 2006 Guenter Puller - At The End Of A Rainbow,3dimensionale Arbeit, 2006, ~ 75x40x60 cm 
Click on the images for 300dpi resolution, (~450KB)



Videofilm Yellow Pages


In a studio a copy of the Yellow Pages, found in the woods and falling apart, is filmed with a steady camera position. It is an artificial process of decay, filmed with a time-lapse photography, which is produces in the studio, which is faster than the natural one in the woods would have been.

The Yellow Pages are taken as a symbol of our social, cultural and commercial life. To find such a book in the woods seems to be significant for our present life.


Videofilm At The End Of A Rainbow


A person builds an art scene of sand staked out by a stop tape. More than performance it is a scientific documentary of an experimental art process. The video refers to the area of tension between conservation and disaggregation,restoration and reorientation. All these activities are carried out completely quietly and in a concentrated way. However, it is a question in this case not of performance, but of an almost scientific documentation of experimental action. The person adds and removes, handles with tools, builds up, plasters, polishes.